Zeitungsbericht in der WAZ über die CrossFitBox Dortmund

Hallo,hier ist der Bericht aus der WAZ über unsere CrossfitBox Dortmund. Viel Spaß beim lesen.

 

 

Wenn Markus Schiffmann von seinem Beruf erzählt, muss er viele Fragen beantworten. Was ist CrossFit? Wie sieht eine Box aus? Burpees? WOD? Seit dem 4. März 2012 ist der gelernte Konstruktionsmechaniker (ein Meistertitel für Schutz und Sicherheit folgte im Jahr 2006) Betreiber des ersten Crossfit-Studios in Dortmund.CrossFit ist ein funktionelles Workout (Körper-Training), das neben Muskelaufbau auch die Koordination, Ausdauer, Flexibilität, Kraftausdauer und Geschwindigkeit verbessert. Wegen seiner enormen Intensität wird es in den USA vor allem von Feuerwehrmännern, Polizisten und Soldaten trainiert. Altbewährte Übungen wie Handstand, Liegestütz und Kniebeugen in Kombination mit Trainingsübungen aus Bereichen wie Gewichtheben, Schwimmen oder Turnen sind der Mix, der bundesweit immer mehr Menschen in die Studios, genannt Boxen, treibt.Nach insgesamt 20 Jahren Training im Fitnessstudio und zwölf Jahren beim Bund stellte Markus Schiffman 2011 fest, dass er etwas an seiner Art zu trainieren ändern musste. „Ich sah im Fernsehen einen Bericht über einen Fitnesstest einer österreichischen Polizeitruppe. Die mussten an einem dicken Seil hochklettern, ohne dabei ihre Beine zu benutzen. Meine Frau fragte mich: „Schaffst du das?“ Das musste ich verneinen. Mir fehlte einfach funktionelle Kraft.“Auf der Suche nach einem neuem Fitnessprogramm stieß er auf CrossFit. Im Sommer 2011 absolvierte er in Düsseldorf sein erstes Training und war so begeistert, dass er sich gleich zum Trainerlehrgang im niederländischen Enschede anmeldete. Seit dem 4. März gibt es nun in Hombruch Dortmunds erste Crossfit-Box.Die Klientel ist jung und überwiegend männlich. „Viele meiner Kunden haben bereits vorher Fitness im Studio betrieben, dort aber ihre Ziele nicht erreicht,“ erzählt Schiffmann. „Sie suchen im CrossFit eine neue Herausforderung.“ Geeignet ist der Sport aber für beinahe jeden mit einer gewissen Grundfitness, denn die Übungen lassen sich variieren.Mit VorschlaghammerEs kann also durchaus vorkommen, dass der athletisch gebaute Footballspieler im Training mit dem Vorschlaghammer einen überdimensionalen LKW-Reifen traktiert (eine Übung, die auf die Schnellkraft abzielt), während neben ihm die 50-jährige Hausfrau mit einem Medizinball übt. Schiffmann versichert: „CrossFit soll stets fordern, jedoch nie überfordern.

 

      • In Kleingruppen von bis zu acht Teilnehmern wird gemeinsam das WOD, das Workout Of The Day, absolviert. Gruppendynamik spielt dabei eine große Rolle. Gemäß amerikanischer CrossFit-Tradition tragen die Workouts Frauennamen (z.B. Angie, Fran) und bestehen aus verschiedenen Übungen, die teils in mehreren Zirkeln nacheinander ausgeführt werden. Burpees, Thrusters, Kettlebell Swings sind nur einige der Namen, die auf Neulinge irritierend wirken mögen. In ihrer Ausführung sind sie vielen jedoch bereits bekannt. Hinter den amerikanischen Bezeichnungen stecken teilweise Turnübungen, die jeder Grundschüler schon mal ausgeführt hat. So verbirgt sich hinter einem Burpee die Kombination aus einem Sprung in den Stütz, einem Liegestütz und einem einfachen Strecksprung. Bei weitem keine Zauberei, jedoch eine effektive Ganzkörperübung, die sowohl alle Muskelgruppen als auch das Herz-Kreislaufsystem beansprucht.

        Leute feuern sich an
        Die Gruppe trainiert auf Zeit, wobei aber keine Konkurrenz, sondern eher das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden soll: „Die Leute feuern sich gegenseitig an im Kampf gegen die Uhr,“ ist Schiffmann stolz auf seine Schützlinge.

        Am Ende der intensiven Trainingseinheit stehen Schweiß und jede Menge Endorpohine, Stoffe die die Euphorie fördern. Und das Gefühl, eine haushohe Herausforderung bewältigt zu haben.

        Bild 1:
        Hoch-intensive Übungen, mit Elementen aus dem Gewichtheben, der Gymnastik und der Leichtathletik – das ist CrossFit. Beim Training kommen statt Maschinen überwiegend Langhanteln, Kugelhantel (Kettlebells), Medizinbälle und das eigene Körpergewicht zum Einsatz
        .
        Fotos: H. Voßgraff

        Bild 2:
        Markus Schiffmann (l.) war viele Jahre als Sportausbilder bei der Bundeswehr tätig, Im März hat er in Hombruch die erste Dortmunder CrossfFit-Box eröffnet.

        Bild 3:
        Mitmachen macht schlauer: Stephanie Jungwirth, die Autorin dieser Reportage, lernte auch die CrossFit-Praxis kennen.

       

News

 
Karfreitag:11-13 Uhr Open Gym Samstag: 10 Uhr WOD, 11 Uhr WOD, 12 Uhr Beginner Training Ostersonntag: geschlossen Ostermontag: 17 Uhr WOD, 18 Uhr WOD
Ab sofort findet das Olympic Weightlifting Training Dienstags immer um 19 Uhr statt. Die Box schließt anschließend um 20 Uhr.

Reebok Event am 11.02.2017 bei uns in der Box: Eventablauf: Die Box hat von 9 bis 12 Uhr geöffnet. 9 Uhr WOD 10 Uhr WOD 11 Uhr WOD Das Beginner Training fällt aus. Warenpräsentation und Verkauf CrossFit Bekleidung. Alle Workoutteilnehmer können am einem Gewinnspiel teilnehmen. Gewinn Schuhe und Kleidung. Jeder Besucher der Box erhält einen
Karfreitag (25.03.2016) und Ostermontag (28.03.2016) hat die Box geschlossen. Samstag und Sonntag wie gewohnt geöffnet.
CrossFit Dortmund wird vier Jahre alt! Das wollen wir feiern. Wie es sich für CrossFitter gehört, mit einer Team Challenge. Anschließend schmeißen wir den Grill an und feiern unseren Geburtstag. Start 11 Uhr. Gerne können sich auch Teams aus anderen Boxen anmelden. Eingeladen sind alle CF Dortmund Mitglieder, aber auch ehemalige und zukünftige Mitglieder, CrossFitter