fbpx
Fette – ein essenzieller Nährstoff

Fette – ein essenzieller Nährstoff

Fette – ein essenzieller Nährstoff

Fette: Sind einer der drei Haupt Makronährstoffe, einschließlich Kohlenhydrate und Eiweiß. Obwohl Fette einen schlechten Ruf haben, sind sie ein wichtiger Nährstoff, den dein Körper für die hormonelle Gesundheit und seine ordnungsgemäße Funktion benötigt. Zu viel Fett kann das Körperfett erhöhen, genau wie zu viel Kohlenhydrate und Proteine. Fette sind Energiedichter und haben daher einen höheren Kaloriengehalt. Fett hat 9 Kalorien pro Gramm mehr als doppelt so viele Kalorien wie in Kohlenhydraten und Eiweiß, die jeweils 4 Kalorien pro Gramm enthalten. Die Hauptfunktion von Fett ist als Energiereserve. Fette helfen dem Körper auch dabei, die notwendigen fettlöslichen Vitamine (Vitamine A, D, E und K) aufzunehmen. Nahrungsfett hilft auch, Haar und Haut gesund zu halten, isoliert den Körper, schützt die Organe und füllt Fettzellen.

 

Ihr Körper braucht gesunde Fettquellen, auch als essenzielle Fettsäuren bekannt, da der Körper diese Fettsäuren nicht auf natürliche Weise produzieren kann. Essenzielle Fettsäuren tragen zur Entwicklung des Gehirns, zur Blutgerinnung und zur Entzündungskontrolle bei.

 

Arten von Fett

Es gibt verschiedene Arten von Fett – einige sind gut und helfen uns gesund zu bleiben, einige sind schlecht und fördern etwa Entzündungen im Körper.

 

Gesättigte Fette – sind bei Raumtemperatur fest. Sie sind zum Beispiel in Käse und Butter zu finden. Bei Raumtemperatur feste Öle wie Palmöl, Palmkernöl und Kokosöl enthalten ebenfalls gesättigte Fette. Als Bestandteil von Lebensmitteln sind vor allem Backwaren reich an gesättigten Fetten. Gesättigtes Fett ist mit einem hohen Cholesterinspiegel und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Sie sollten nur in Maßen konsumiert werden.

->Es wird eine gemäßigte Aufnahme empfohlen

 

Transfette – manchmal kommen sie natürlicherweise in Fleisch oder Milchprodukten vor, aber dort normalerweise nur in kleinen Mengen. Übliche Quellen für Transfette sind Backwaren, Chips, gekühlter Teig, Margarine und Kaffeesahne. Fast-Food-Restaurants verwenden sie häufig in Fritteusen, da das Öl nicht so oft gewechselt werden muss wie normales Öl. Transfette werden wegen des Zusammenhangs mit Herzerkrankungen überhaupt nicht empfohlen. Sie werden oft als die schlimmste Art von Fett angesehen.

->sollten möglichst gemieden werden

 

Ungesättigte Fette – einschließlich einfach ungesättigter und mehrfach ungesättigter Fette – gelten als gesund. Einfach ungesättigte Fette sind bei Raumtemperatur flüssig. Beispiele sind Raps, Erdnuss- oder Olivenöl, Oliven und Avocados. Es ist bekannt, dass sie eine herzschützende Wirkung haben, mit einem verbesserten Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht wurden und möglicherweise den Insulinspiegel und die Blutzuckerkontrolle unterstützen.

->sollten ausreichend verzehrt werden

 

Mehrfach ungesättigte Fette – kommen hauptsächlich in pflanzlichen Nahrungsquellen wie Sojabohnen und Sojaöl, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenkernen, Walnüssen und Leinsamen vor. Sie kommen auch in fetten Fischen wie Lachs, Thunfisch, Hering, Makrele und Forelle vor. Es wurde gezeigt, dass sie den Cholesterinspiegel im Blut positiv beeinflussen, was zu einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt. Sie können auch bei der Zellentwicklung und -erhaltung helfen und Ihrer Ernährung Vitamin E hinzufügen. Sie liefern auch essentielle Fettsäuren, einschließlich Omega-6 und Omega-3.

-> sollten ausreichend verzehrt werden (hier vor allem Omega-3)

 


de_DEDE